Lebende Schlüsselanhänger in China

Im Moment gibt es in China lebende Schlüsselanhänger. Die Tierschützer drehen durch.

Wahrscheinlich könnt ihr euch unter lebenden Schlüsselanhänger garn nichts vorstellen. In kleinsten Behältern in Größe eines zusammen gefaltenes Taschentuch, schwimmen in einer kleinen Pfütze wehrlose Schildkröten,Salamander und Fische. Sie werden überall in China nur für 3 Euro verkauft.

Ist das überhaupt legal? Mitbringsel wie Mini-Schildkröten im Schlüsselanhänger sind in Deutschland verboten. Die Einfuhr geschützter Tiere und Pflanzen hat neue Dimensionen erreicht.

Wie finden das eigentlich die Tierschützer? In China werden lebende Tiere wie kleine Schildkröten oder Fische als Schlüsselanhänger verkauft. Die neue, grausame Mode sorgt im Netz für Aufruhr. Aktivisten wollen den Trend nun stoppen.

Wie überleben die Tiere ohne Nahrung? Die Flüssigkeit in der sie schwimmen ist eine chemische Nahrung. Ist die Nahrung verbraucht sterben die armen Tiere qualvoll.“Die Besitzer kaufen sich dann meist einen Neuen“ sagt Chailan die einen solchen Verkaufsstand besitzt.“Wir habe schon viele Stammkunden“erzählt Chailan.

Meine Meinung: Ich finde es so schlimm das Menschen auf die Idee kommen Tiere in engsten Raum einzuschließen. Die Tiere können sich ja auch nicht wehren. Einfach schlimm. Was ist eure Meinung?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*